Wer war Herodot?

Herodot gilt heutzutage als "Vater der Geschichtsschreibung".

Über die Person

Obwohl dieser außerordentliche Mann in seinen Reiseberichten leider sehr wenig über sich selbst verraten hat, ist – sozusagen zwischen den Zeilen lesend – als ziemlich sicher anzunehmen, dass er etwa um 484 v. Chr. im griechischen Halikarnassos (heute: Bodrum/Türkei) an der ägäischen Küste Kleinasiens geboren wurde.

Seine Familie gehörte den gehobenen Ständen an, was ihn in die Lage versetzte, sich nicht nur seinen Interessen hinzugeben, sondern auf seinen vielfältigen Reisen – wahrscheinlich gut ausgestattet mit dem nötigen Kleingeld – auch die seinerzeit verbreiteten und bis dahin lediglich mündlich überlieferten Geschichten und Schilderungen damaliger Ereignisse niederzuschreiben.

Geschichte der Welt – damals

In seinen hinterlassenen "Historien" – ein neun Bücher umfassendes Geschichtswerk – hat Herodot seine Sicht auf die Geschichte der Welt mit dem folgenden Prolog festgehalten:

  • „Hier hält Herodot von Halikarnassos seine Nachforschungen fest, in der Hoffnung, die Taten der Männer ins Gedächtnis zu hämmern und die herrlichen Heldentaten der Griechen und des asiatischen Volkes vor dem Vergessen zu bewahren; vor allem aber, um zu zeigen, wie es dazu kam, dass die beiden miteinander Krieg führten …“

Begonnen haben soll er seine Aufzeichnungen auf Samos, wohin er sich ins Exil begeben hatte, als Lygdamis, der Tyrann von Halikarnassos, an die Macht kam.

Reiselust

In zwei Dritteln seines riesigen Geschichtswerkes befasst Herodot sich damit, den Hintergrund der Perserkriege aufzuzeichnen und zu beschreiben, also wie es den Griechen gelang, die persische Herrschaft abzuschütteln. Um das zu tun, musste er eben reisen, reisen, reisen ...

So werden von Herodot zum Beispiel Kleinasien, Griechenland, Ägypten, Skythien und Kyrene (eine altgriechische Stadt im heutigen Libyen) – alles Gegenden, die innerhalb des persischen Machtbereichs lagen – ausführlich beschrieben.

Interviews, Reportagen und Betrachtungen

Wo auch immer Herodot sich aufhielt – überall stellte er Fragen und notierte Antworten zu Land, Leuten, Traditionen und Bräuchen der damals bekannten Welt.

Immer um die Wahrheit seiner Aussagen bemüht, gibt er häufig Berichte von Augenzeugen wieder. Grundsätzlich schreibt er seine Beiträge und Analysen mit Humor, Anteilnahme und Lebendigkeit und behandelt die Geschichtsschreibung sowohl als Kunst als auch als Wissenschaft.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige