Warum muss Siegfried Brunhild ein zweites Mal bezwingen?

Nun, Brunhild scheint berechtigte Zweifel an Gunthers Stärke gehabt zu haben.

 

Denn im Anschluss an Gunthers scheinbarem „Sieg“ über sie, stellt Brunhild kurz darauf im Schlafgemach dessen wirkliche schwache körperliche Konstitution fest.

Gunther hat einfach die schlechteren Karten. Brunhild wehrt ihn ab, merkt, dass der Typ ihr nicht gewachsen ist und verwehrt ihm die Hochzeitsnacht.

Auf Geheiß des Schwagers in Spe (Gunther) sowie erneut mit der hilfreichen Tarnkappe/Tarnmantel, muss Siegfried nun noch einmal ran – und übernimmt für Gunther auch noch den Vollzug der ehelichen Pflicht.

Brunhild gibt sich geschlagen, stimmt (nicht wirklich ĂĽberzeugt) einer ehelichen Verbindung mit Gunther zu und Siegfried bekommt endlich die Hand Kriemhilds zugesprochen.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige