Von wem (und von wann) stammt das Nibelungenlied?

Das Nibelungenlied – das Heldenepos vom wackeren Drachentöter Siegfried, der rachedurstigen Kriemhild, der robusten Brunhild, des Weicheis Gunther sowie des Fieslings Hagen von Tronje – ist, mit aller Wahrscheinlichkeit, um das Jahr 1200 entstanden.

 

Der Verfasser ist namentlich nicht bekannt.

Wegen der im Epos erkennbar guten Ortskenntnis und ausdrucksstarken Sprache wird vermutet, dass er aber wohl ein gescheiter und sachkundiger Mann der Kirche aus der Gegend zwischen Passau und Wien gewesen sein muss.

Anzunehmen ist auch, dass er sich an der „Edda“, einer isländischen Sagensammlung, orientiert zu haben scheint. Denn die eine oder andere seiner handelnden Figuren weisen durchaus Ähnlichkeiten mit den in der „Edda“ vorkommenden Personen auf.

Aber damit hört die Herkunftsforschung nach dem Autor auch schon auf.

Fakt bleibt allerdings, dass das Nibelungenlied als bedeutendste mittelhochdeutsche Dichtung des Mittelalters gilt.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige