Wer war Robin Hood - und hat er wirklich gelebt?

Man weiß es nicht.

 

Die Figur des in „Strumpfhosen“, mit Pfeil und Bogen sowie einem Haufen Gleichgesinnter im Sherwood Forest agierenden Outlaws namens Robin Hood, der in ständigem Konflikt mit dem Sheriff von Nottingham liegt, wird, so sieht es aus, erstmals in der wohl ältesten bekannten Quelle (einem 456 Strophen umfassenden Gedicht aus den neunziger Jahren des 15. Jahrhunderts) erwähnt.

Zweifel

Allerdings ist darin – entgegen der gängigen Überlieferung – nicht von König Richard Löwenherz (*etwa 1157/°1199), sondern von einem gewissen König Edward, möglicherweise Edward I. von England (*1239/°1307), die Rede.

Sollte das richtig sein, kann Robin Hood – selbst, wenn es ihn gegeben haben sollte – also nie auf Richard Löwenherz getroffen sein. Aber, wie gesagt, man weiß es nicht. Vielleicht war´s ja doch Richard Löwenherz!?

Veränderungen

Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Gestalt Robin Hoods von Gelehrten verschiedenster Couleur, zeitlich nicht nur mal so, mal so verortet, nein, es wurde auch versucht, nach möglichen historischen Vorbildern für sein Wirken zu suchen, oder ihn ganz einfach im Dunstkreis der Mythologie anzusiedeln.

Egal! Die Meinungen darüber gehen nach wie vor weit auseinander.

Fakt bleibt, dass die aus England stammende Sagengestalt Robin Hood – wie es Überlieferungen, die sich über einen langen Zeitraum erstrecken, allgemein eigen ist – im Laufe der Jahrhunderte vielfältige Veränderungen erfuhr.

Wurde Robin Hood zu Beginn seines Auftretens in der Legende noch als gefährlicher Räuberhauptmann, Wegelagerer und damit als von der mittelalterlichen Gesellschaft Geächteter geschildert, wandelte sich das ihm zugeschriebene Image (etwa vom 16. bis ins 19. Jahrhundert hinein) sowohl vom mittellosen Spross aus adeligem Haus, der sich zum „Rächer der Enterbten“ aufschwingt, als auch in einen aufrechten Angelsachsen, der unverdrossen und unerschrocken gegen die Normannen kämpft bis hin zum Frontmann für Freiheit und soziale Gerechtigkeit.

Fazit

Für welche ideologische Zeitströmung Robin Hood auch immer herhalten musste, erfreut sich doch die Geschichte vom heldenhaften Bogenschützen Robin, seinen Freunden „Little John“, dem später hinzugefügten „Bruder Tuck“, seiner Jugendliebe „Marian“, aber auch des schofeligen Sheriffs von Nottingham und anderer Bösewichter nach wie vor großer Beliebtheit. Warum auch nicht …?

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige