Wer war Euripides?

Gemeinsam mit den Dichtern Aischylos und Sophokles gehört Euripides zu den Begründern des "antik-griechischen" Sprechtheaters.

 

Euripides (*etwa 480/°407 v. Chr.), auf der Insel Salamis geboren, kam aus gut situiertem Elternhaus und war, wie gesagt – neben Aischylos und Sophokles – ein bedeutender Dichter seiner Zeit.

Er blieb sein Leben lang auf der Insel, bis er wegen vielfacher Anfeindungen 408 v. Chr. der Einladung des makedonischen Königs Archelaos nach Pella folgte, wo er – mit dreiundsiebzig Jahren – kurz darauf starb.

Euripides soll um die neunzig Theaterstücke geschrieben haben, von denen achtzehn Dramen die Zeiten überdauert haben. Die bekanntesten sind:

"Alkestis", "Medea", "Hippolytos", "Die Troerinnen", "Iphigenie bei den Taurern", "Die Phönikerinnen", "Iphigenie in Aulis" und "Die Bakchen".

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige