Worin liegt die Bedeutung des Dichters Sophokles?

Sophokles führte einen dritten Schauspieler ein, schaffte die Trilogie als dramaturgisches Moment ab, und stellte den Menschen als Einzelwesen in den Mittelpunkt des Geschehens.

Von den vermutlich 123 Theaterstücken, die Sophokles geschrieben haben soll, sind im Wesentlichen die Tragödien

  • „Aias“,
  • „Antigone“,
  • „König Ödipus“,
  • „Elektra“ und
  • „Philoktet“

heute noch bekannt.

In Sophokles' Tragödien finden sich unzweifelhaft, geradezu wie an einem roten Faden,

  • seine Betrachtungen zu Schicksal vs. selbstverursachter Schuld,
  • seine ethisch-moralische Sichtweise und Grundüberzeugung in Punkto klug angewandter "Besonnenheit und Maßhalten" im göttlich-menschlichen Miteinander sowie
  • seine Versuche, daraus eine allgemeine Wahrheit zu definieren,

wieder.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige