Was ist eigentlich die Church of England?

Die „Church of England“ („Kirche von England“) ist sozusagen die Mutter aller anglikanischen Glaubensgemeinschaften weltweit.

Henry VIII. und die Angelegenheit mit seinen ersten beiden Frauen

Begonnen hatte alles mit König Henry/Heinrich VIII. (*1491/°1547) in England. Um seine neue Flamme, Anne Boleyn (*1501-07/1536), ehelichen zu können, wollte Heinrich sich dringend von seiner ersten Ehefrau, Katharina von Aragón (*1485/°1536), scheiden lassen.

Dieses Ansinnen wurde ihm allerdings von Papst Clemens VII. (*1478/°1547) strikt verweigert. Also setzte Heinrich sich darüber hinweg, heiratete Anne Boleyn 1533 trotzdem – und wurde vom Papst prompt aus der römisch-katholischen Kirche ausgeschlossen.

Selbsternennung und das große Aufräumen

Aber, auch das focht den König nicht weiter an.

Was folgte, war zwar die Loslösung von der päpstlich-römischen Kirche, ohne damit aber eine unbedingte Absage an den katholischen Glauben zu beabsichtigen.

Allerdings erklärte Heinrich sich jetzt selbst zum Kopf der "Anglikanischen Kirche", wurde 1534 in diesem Vorgehen vom Parlament mit der so genannten „Suprematsakte“ bestätigt und war nunmehr sowohl Oberhaupt des Staates, als auch Oberhaupt („Supreme Governor of the Church of England“) der anglikanischen Staatskirche.

Heinrich ließ Kirchen schleifen, füllte seine Staatschatulle mit konfisziertem Kirchenbesitz und ließ Gottesdienste nunmehr statt auf Latein, in englischer Sprache abhalten.

Eigenart, Struktur und Organisation

Die anglikanische Kirche lehnt zwar die Hierarchie der katholischen Kirche sowie die Position des Papstes als Stellvertreter Gottes auf Erden ab, hat aber durchaus Elemente sowohl der katholischen, als auch der protestantisch-calvinistischen Gottesdienste in weiten Teilen beibehalten.

Organisatorisch aufgeteilt ist die Church of England in die beiden (Verwaltungs-)Bezirke Canterbury und York, wobei die geistliche Identifikationsfigur der christlich-anglikanischen Kirchen Englands der Erzbischof von Canterbury ist.

Der Monarch bzw. die Monarchin fungieren nach wie vor als weltliches Oberhaupt der offiziellen englischen Staatskirche und können – auf Vorschlag des Premierministers, der wiederum auf kirchliche Empfehlungen zurückgreift – Erzbischöfe und/oder Bischöfe ernennen.

Apropos

Weltweit werden heute die Anhänger der Anglikanischen Glaubensgemeinschaften auf etwa 80 Millionen geschätzt.

Autor: Manfred Zorn
Quelle: Die fünf Weltreligionen (Helmuth von Glasenapp / Eugen Diederichs Verlag)

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige