Was hat Hieronymus mit Papst Damasus I. zu tun?

Von Papst Damasus I. erhielt Hieronymus etwa um 382 n. Chr. den Auftrag, die bis dahin vorhandenen häbräischen, griechischen und lateinischen Bibeltexte in eine der Zeit angepasste lateinische Sprache zu übersetzen.

Es entstand die so genannte „Lateinische Vulgata“ (= für das „Gewöhnliche“, „Volkstümliche“), die seither als Basis für die Bibel der katholischen Kirche gilt.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige