Was ist der Kern protestantischen Glaubens?

Der Grundgedanke des protestantischen (evangelischen) Glaubens besteht in der so genannten Gnadenlehre.

Also der Überzeugung, dass der Mensch per se sündig ist und nur ein fester Glaube es ihm ermöglicht, durch die Gnade Gottes von allen Übeln erlöst zu werden.

Martin Luther hat diesen – letztlich zur Reformation führenden – Gedanken, das heißt seine theologisch-reformatorische Maxime, prägnant mit den nachstehenden (lateinischen) Begriffen* zum Ausdruck gebracht:

  • "sola scriptura" – allein durch die Schrift,
  • "sola gratia" – allein durch die Gnade,
  • "sola fide" – allein durch den Glauben,
  • "solus Christus" – allein durch Jesus Christus

* dargestellt (z.B.) in der vom 25. März bis 24. September 2017 laufenden Sonderausstellung:

  • "Esel, Teufel, Schwein – Böse Seiten der Reformation"

des Brandenburg-Preußen-Museums in Wustrau.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige