Was ist unter Reformation zu verstehen?

Mit dem Begriff Reformation („Umgestaltung“) wird die 1517 durch Martin Luther ausgelöste religiöse Bewegung bezeichnet.

Als Grund für eine Erneuerung kirchlicher Führung und Verhaltensweise, gelten unter anderem der Unmut der Bevölkerung über eine zunehmende Weltlichkeit, Prunksucht und Selbstherrlichkeit des Kirchenstaates und seiner Vertreter.

Ursprünglich von Luther lediglich als innere Veränderung der Kirche gedacht, führten seine Lehren aber letztendlich zu einer Spaltung der Kirche.

Neben der verbliebenen katholischen Kirche, bildeten sich nun neue Glaubensgemeinschaften. Als wichtigste und nachhaltigste dieser Konfessionen entstand der Protestantismus – die evangelische Kirche.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige