Worin lagen die wesentlichen Gründe für Luthers Reformation?

Martin Luthers (*1483/°1546) Neuansatz der bis dahin bekannten und gelebten Glaubenslehre, lag in seiner richtungweisenden Interpretation der Begriffe Gerechtigkeit, Gnade und Buße.

So erklärte Luther, dass der Gläubige auf Grund der Gerechtigkeit Gottes dessen Gnade erfährt und durch seinen Glauben an Gott selig wird.

Während Buße landläufig mit Schuld, Sünde und Strafe gleichgesetzt wurde, bedeutete der Begriff für Luther eine trübsinnige Seelenlage, aus der heraus sich der Mensch aus eigenem Willen Gott zuwendet und sich damit seelisch befreit.

Nachdem Luther diese neue Definition von Gnade und Buße für sich gefunden hatte und in seinen Vorlesungen verbreitete, begann er, auch den Heiligenkult sowie den von der Kirche tolerierten und praktizierten Ablasshandel zu bemängeln und anzuklagen.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige