Was bedeutet „Melkitisch-Griechisch-Katholische Kirche“?

Unter „melkitisch-griechisch-katholischer Kirche“ wird eine – im Nahen Osten beheimatete und mit der römisch-katholischen Kirche vereinte – so genannte Ostkirche mit etwa 1,5 Mio. Gläubigen (überwiegend in Syrien, dem Libanon, Jordanien, Ägypten, Palästina und Israel) verstanden.

 

Oberhaupt ist der „Patriarch von Antiochia und dem ganzen Orient“ (seit 1838 gleichzeitig auch Patriarch von Jerusalem und Alexandria) mit Sitz in Damaskus/Syrien.

Der Gottesdienst wird in arabischer Sprache abgehalten.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Verwandte Beiträge

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige