Zölibat – was ist das?

Ein Gelöbnis zur Ehelosigkeit.

Die Priesterweihe ist eines der sieben katholischen Sakramente.

Mit der Weihe erhält der Kandidat vom Bischof sozusagen die kirchenamtliche Zustimmung und Befugnis, zukünftig das Priesteramt entsprechend der dafür vorgesehenen Aufgaben (Gottesdienste, Seelsorge, Handhabe der Sakramente) ausüben zu dürfen.

Verbunden ist die Priesterweihe unter anderem mit dem Ablegen des Zölibats (lat. Coelebs/ehelos) – dem Gelöbnis zur Ehelosigkeit.

Zu einem geringeren Teil, findet man dieses Gelöbnis auch in der Orthodoxie.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige