Was bedeutet „Orthodoxie“?

Nachdem es im Jahre 1054 ("Morgenländisches Schisma") aufgrund theologischer Unterschiede in der Auslegung des christlichen Glaubens zum Bruch der abendländischen Kirche und den Kirchen des byzantinischen Reiches kam, entstand im Osten die so genannte Orthodoxie.

Bedeutung

Das Wort orthodox, griechisch: "orthos"/"richtig od. aufrecht"; "doxa"/"Glaube od. Verehrung", bedeutet also soviel wie recht- oder auch strenggläubig.

Danach versteht sich die Orthodoxe Kirche als Gemeinschaft des rechten Glaubens, wobei die Heilige Dreifaltigkeit (Vater, Sohn und Heiliger Geist) zwar im Mittelpunkt ihres religiösen Glaubens steht, im Gegensatz zum Katholizismus der "Heilige Geist" aber allein dem Vater zuzuschreiben ist.

Mysterien

Die sieben im Katholizismus vorhandenen Sakramente, sind auch in der Orthodoxen Kirche verbindlich.
Allerdings werden sie dort als Mysterien bezeichnet.

Liturgie

Und während die Liturgie in der katholischen Kirche auf lateinisch abgehalten wird, geschieht das in der Orthodoxie in griechischer Sprache. Im Mittelpunkt und als eines der wichtigen Elemente des Gottesdienstes steht dabei die "eucharistische" Liturgie, also das Abendmahl. Bestimmte Riten, umrahmt von Weihrauch, Kerzenlicht, Gesängen und einer durchaus bis zu zwei/drei Stunden dauernden Andacht, sollen die besondere Feierlichkeit deutlich werden lassen.

Ikonen

Eine ganz besondere Relevanz haben die Ikonen. Das sind – überwiegend auf Holz gemalte – künstlerisch stilisierte Christus-, Apostel- und andere Heiligenbilder, die zwischen den Gläubigen und den Dargestellten so etwas wie eine spirituelle Verbundenheit herstellen sollen.

Patriarchen statt Papst

Die orthodoxe Kirche versteht sich als Bewahrerin der frühen christlichen Tradition, wird nicht, wie in der katholischen Kirche, von nur einem Oberhaupt (Papst) geführt, sondern ist unterteilt in mehrere Landeskirchen, denen jeweils so genannte Patriarchen vorstehen.

Überwiegend im osteuropäischen Raum beheimatet, gehören zu den größten dieser Glaubensrichtung die "Griechisch-" und "Russisch-Orthodoxe Kirche". Darüber hinaus finden sich wichtige Patriarchate - unter anderen - in Jerusalem, Istanbul, Serbien, Bulgarien, Rumänien und Ägypten.

PS

Obwohl – zugegebenermaßen – das Wesen der Orthodoxie hier nur in aller Kürze dargestellt werden kann, mag es vielleicht aber doch noch von Interesse sein, dass die "unteren Ränge" (Bischöfe ausgenommen) innerhalb der Kirchenhierarchie nicht dem Zölibat unterliegen.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Verwandte Beiträge

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige