Wann und wie entstand die „Griechisch-Orthodoxe Kirche?“

Ursprünglich war die griechisch-christliche Kirche Teil der römisch-katholischen Kirche. Etwa Mitte des 8. Jh. wurde sie dem Patriarchat von Konstantinopel zugeordnet. Seitdem gehören die griechischen Christen dem orthodoxen Glauben an.

Standhaft wehrten sie sich gegen die Islamisierung durch die Osmanen.

Mitte des 19. Jh. erhielt die griechische Kirche schließlich den Status einer „selbständigen“ Kirche, wurde wenig später vom Ökumenischen Patriarchat bestätigt und ist seit 1975 verfassungsgemäße Staatsreligion in Griechenland.

Oberhaupt der griechisch-orthodoxen Kirche ist der „Erzbischof von Athen und ganz Griechenland“.

Der Gottesdienst wird in griechischer Sprache abgehalten.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Verwandte Beiträge

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige