Warum und seit wann gibt es das „Patriarchat von Jerusalem“?

Seit Christi Zeiten ist die „Heilige Stadt Jerusalem“ für das Christentum von außerordentlicher Bedeutung, gilt sie doch als Urgemeinde aller Christen.

Ein gewichtiger Grund, der Stadt bereits im Jahr 325 auf dem Ökumenischen Konzil in Nikaia (in der heutigen Türkei) eine besondere Bedeutung zu geben.

Aber erst im Jahr 451, auf dem Konzil von Chalkedon (einem heutigen Stadtteil von Istanbul), wurde Jerusalem zu einem eigenständigen Patriarchat.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige