Was wurde aus dem erwachsenen Konfuzius?

Nun, sein Leben wurde spannender.

Mit Anfang Zwanzig gründete er seine eigene Schule für Musik und Dichtung, ging einige Jahre später wegen politischer Machtkämpfe in einem Nachbarstaat ins Exil und wurde bei seiner Rückkehr nacheinander zum Bau- und Justizminister ernannt.

Dann, nach Beendigung einer darauf folgenden Amtszeit als stellvertretender Kanzler, machte er sich auf die Wanderschaft durch mehrere Staaten des Landes, lehrte, philosophierte und verstarb 479 v. Chr. im Alter von dreiundsiebzig Jahren in Lu.

Konfuzius und seine philosophischen Lehren erfuhren in China derartige Anerkennung, dass sie im Laufe der Zeit sogar zu einer eigenständigen Religion wurden.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige