Was bedeuten die Begriffe „Halacha“ und „Haggada“?

Die in den beiden Teilen „Mischna“ und „Gemara“ des Talmud festgehaltenen Gebote, Traditionen und Regeln, die die Lebensweise jüdischer Gläubiger bestimmen, werden „Halacha“ („Gehen“, „Wandeln“) genannt.

Dazu gehört zum Beispiel auch das „Schächten“.

Mit dem Begriff „ Haggada“ („lehaggid“/„erzählen“) dagegen ist alles das gemeint, was im Talmud nicht ursächlich gesetzlichen Charakters ist, sondern alles darüber hinausgehende mit Erzählungen, Geschichten und Legenden die Glaubensgesetze – „Halacha“ – erläutert und erklärt.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige