Was bedeuten Monotheismus und Pantheismus?

Monotheismus ist der ausschließliche Glaube an nur einen einzigen Gott, der außerhalb der Welt existiert.

Monotheistische Religionen sind das Judentum, das Christentum und der Islam.

Diese drei Religionen berufen sich jeweils auf Personen – Abraham, Jesus Christus und Mohammed – oder Schriften wie die Thora, die Bibel und den Koran.

Im Gegensatz dazu lässt der Pantheismus einen toleranten und persönlich religiös geprägten Glauben zu. Es ist also kein konkreter Glaube, der sich an die von Religionsstiftern vorgegebenen Richtlinien hält, sondern eher eine philosophische Hoffnung und Zuversicht auf eine göttliche Macht, nach der Gott, die Welt und die Natur eins sein können.

Die Anhänger des Pantheismus sind individuell frei, ihren eigenen vorurteilsfreien Glauben zu finden.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige