Wie leben die „Amischen“ – was lehnen sie ab?

Heute leben etwa (geschätzt) zweihundertfünfzig „Amish-People“ in den USA und Kanada im Stil des 18. Jahrhunderts.

Sie lehnen

  • Jeans, Reißverschlüsse,
  • moderne technische Errungenschaften, wie Auto, Elektrizität, Computer und Handy ab,
  • kleiden sich „old fashioned“ mit Hauben und Schürzen (die Frauen), breitkrempigen Hüten, weißem Hemd und schwarzer Hose (die Männer),
  • sprechen Pennsylvaniadeutsch,
  • unterrichten ihre Kinder in eigenen Schulen,
  • versorgen sich landwirtschaftlich autark,
  • halten ihre Gottesdienste in Privathaushalten ab,
  • nutzen Pferdedroschken als Fortbewegungsmittel

– und wurden durch dieses gesellschaftlich abgesonderte Leben im Lauf der Zeit zu einem einträglichen Tourismusfaktor, dem sogenannten „Amish-Tourismus“.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige