Was ist unter „Benediktuspfennig“ zu verstehen?

Der „Benediktuspfennig“ ist eine – nach seinem Namensgeber Benedikt von Nursia (480 bis 550) – im 18. Jahrhundert in Wien herausgegebene Medaille.

Der silberne Anhänger diente als Amulett, das gegen eine Vielzahl möglicher Schicksalsschläge eingesetzt werden kann. Gegen böse Geister zum Beispiel, oder auch gegen die Pest, Blitzschlag, Hagel und Vergiftung.

Der „Benediktuspfennig“ ist heute noch erhältlich.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige