Was ist der „Hosenbandorden“ – und seit wann gibt es ihn?

Als Initiator des „Hosenbandordens“, des höchsten englischen Ordens, gilt König Eduard III. von England (*1327 bis °1377).

 

Der Orden ist dem hl. Gregor (*275 bis °305) gewidmet.

Die Zahl der Ordensmitglieder beschränkt sich auf sechsundzwanzig „Ritter“. Einer der ersten Ordensritter soll – etwa um 1350 herum – Eduards III. Sohn Edward of Woodstock „der Schwarze Prinz“ gewesen sein.

Der Orden besteht aus einer Ordenskette, einem Bruststern sowie einem am linken Knie getragenen blauen Schnallenband.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige