Wie entstand der „Linksverkehr“?

Na, ja – jedermann kennt die Geschichte von den (in der Regel) englischen Rittern, die allerdings in jedem Fall Rechtshänder gewesen sein müssen.

 

Das bedeutet im Klartext:

Besagte Ritter trugen ihr Schwert, ihren Degen oder sonstige Hiebwaffe an ihrer linken Körperseite. So konnten sie bequem mit der rechten Hand danach greifen.

Vorteilhaft war dabei das Besteigen der Pferde mit dem linken Fuß im Steigbügel der linken Seite des Tieres – anders herum hätten die Waffen einen nicht unerheblichen Störfaktor dargestellt.

Links, zwo, drei, vier ...

Also, da das Reittier auf diese Weise eh schon links stand, wurde auch auf der linken Wegesseite weiter geritten. Ob das alles stimmt? Egal, möglich wäre es. Nochzumal das Inselvolk der Briten für seinen "englischen" Humor bekannt ist.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige