Was bedeuten die Begriffe „herostratisch, Herostratentum und/oder Herostratismus“?

Alle drei Begriffe sind zurückzuführen auf einen im vierten Jahrhundert vor Christus in der antiken griechischen Stadt Ephesos (heute: bedeutende Ausgrabungsstätte an der Westküste der Türkei) lebenden Hirten namens Herostratos.

 

Dieser an sich unscheinbare Typ soll, der Legende nach, am Vorabend der Geburt Alexanders des Großen (*356 v. Chr./°323 v. Chr.) den Tempel der Artemis (griechische Göttin der Jagd) in Brand gesteckt haben.

Aus Ruhmsucht! Und, wie er später unter der Folter gestanden haben soll, wegen der von ihm angestrebten Unsterblichkeit seines Namens.

Aber, ob diese Geschichte nun stimmt, oder doch nur literarische Erfindung ist – denn wie sollte der aus Stein errichtete Tempel Opfer seiner pyromanischen Veranlagung geworden sein? – sei an dieser Stelle einmal dahingestellt.

Möglich ist ja immerhin, dass die Inneneinrichtung Feuer gefangen hat ...

Fakt ist dennoch, dass mit den genannten Begriffen heute (unter anderen) Personen bezeichnet werden, die, in so genannter „herostratischer Ruhmsucht“, kriminelle Handlungen – bevorzugt die Zerstörung kultureller Güter – begehen.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige