Korinthenkacker – wer oder was ist das?

Als 'Korinthenkacker' wird jemand bezeichnet, der in seiner Pingeligkeit, Kleinkariertheit und manchmal geistigen Begrenztheit vergisst, dass der ‚Buchstabe tötet und der Geist lebendig macht‘.

Korinthen, Sultaninen, Rosinen

Grundsätzlich sind Korinthen getrocknete Weinbeeren. Ebenso wie Sultaninen und Rosinen.

Und obwohl sich die ‚echte Traubenrosine‘ (Malaga- und/oder Rozakitraube) von den Rebsorten der Sultaninen (u.a. Sultanatraube) und Korinthen (Korinthiakitraube) unterscheidet, werden alle drei Trockenobstarten trotzdem landläufig unter dem Oberbegriff ‚Rosinen‘ zusammengefasst. Soweit so gut.

Herkunft und Name

Da nun die Korinthe aus der Gegend um die griechische Stadt Korinth herum kommt, hat sie – warum auch nicht – den Namen dieser Stadt bekommen.

Korinth ist am Isthmus von Korinth gelegen, also der Landenge zwischen Peloponnes und griechischem Festland und ist Bibelfesten ganz sicher aus dem 1. Und 2. Brief des Paulus an die Korinther (NT) bekannt.

Korinthe und Kacker - wie geht das zusammen

Und weil sie, die Korinthe, die kleinste der Rosinenarten ist liegt es nahe, dass diese geringe Größe der Traube umgangssprachlich jemandem, der alle anderen mit seiner penetranten Kleinlichkeit nervt, den Spottnamen ‚Korinthenkacker‘ eingebracht hat. Als Synonyme wären hier noch zu nennen: Besserwisser, Erbsenzähler oder Fliegenbeinzähler. Soviel zur Korinthe.

Warum aber Kacker? Ok, das herauszufinden oder sich vorzustellen, möchten wir hier der Phantasie möglicherweise geneigter Leser dieses Beitrags überlassen …

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige