Woher stammt der Ausdruck „Schuster, bleib bei deinen Leisten“?

Von einem Schuster zur Zeit Alexanders des Großen (*etwa 356/°323 v. Chr.).

Während dessen Regierungszeit von 336 bis zum Tod des Mazedoniers

– Makedonien: heute teils in Griechenland und als Republik Mazedonien im ehemaligen Jugoslawien sowie zu einem kleinen Teil in Bulgarien gelegen –

soll es, wie gesagt, einen Schuster gegeben haben, der die auf einem Bild dargestellten Schuhe ihrer Unvollständigkeit wegen kritisierte.

Der beleidigte Maler wies den Schuster zurecht. Er solle tunlichst nichts beurteilen, wovon er nichts verstünde.

Was sinngemäß auch heißen kann:

  • „Wenn der Kuchen spricht (das ist der, der viel von einer Sache versteht), haben die Krümel (das sind die, die sich ungefragt einmischen) zu schweigen“.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige