Woher und von wem stammt der Begriff „Vandalismus“?

Der Begriff „Vandalismus“ wurde während der Französischen Revolution (von 1789 bis 1799) geprägt.

Er stammt von einem gewissen Henri-Baptiste Grégoire (*1750/°1831), der als Bischof von Blois das Wüten und Morden der Jakobiner mit der angeblich besonders brutalen, rücksichtslosen und über Leichen gehenden Plünderung Roms 455 durch die Vandalen gleichsetzte.

Seither gilt der Begriff als Synonym für vorsätzliche Zerstörung und/oder Beschädigung von Sachen oder Gebäuden nach dem Motto: „... sie hausten wie die Vandalen ...“.

Eine Redewendung, die den schlechten Ruf der ostgermanischen Stammesgemeinschaft der Vandalen unverdientermaßen noch heute bestimmt; nach inzwischen fundierten Forschungserkenntnissen allerdings der tatsächlichen Reputation der Vandalen nicht wirklich gerecht wird.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige