Wo genau liegt eigentlich Burgund?

Im Nordosten Frankreichs. Oder auch im östlichen Zentrum Frankreichs, wie man will. Wenn man von der Schweiz aus geradewegs westlich zum Atlantik marschieren würde, käme man unweigerlich erst durch die Region Franche-Comté und dann durch Burgund.

Auf der Karte sieht man ganz schön die Lage. Die Regionalhauptstadt ist Dijon. Eine weitere größere Stadt ist Auxerre. Auch die aus dem Mittelalter recht bekannte Abtei Cluny liegt in Burgund. Mit rund 1,6 Millionen Einwohnern ist Burgund für mitteleuropäische Verhältnisse eher dünn besiedelt. Wirtschaftlich dominieren die Landwirtschaft und der Weinanbau (Rotwein, aber auch Chablis).

Bildquelle: TUBS/Wikipedia

Der Name der Region geht auf das Volk der Burgunder zurück. Das waren Ostgermanen, die im Zuge der Völkerwanderung irgendwo aus dem Gebiet des heutigen Polens (zwischen Oder und Weichsel) nach Südwesten migrierten. Erstmals erwähnt wurden sie von römischen Geschichtsschreibern.

Die Burgunden in der Nibelungensage, die dort ja eine große Rolle spielen, sind nach aktuellem Forschungsstand übrigens nicht deckungsgleich mit jenen Ostgermanen, die sich im heutigen Burgund niederließen.

Autor: Dr. Jörg Zorn

 

Apropos Cluny: Warum steht dieses Kloster eigentlich nicht mehr?

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige