Welche Bedeutung hatten die Pharaonen?

Im bereits 5000 v. Chr. hoch entwickelten Ägypten, stand ein so genannter Pharao (ägyptisch: „Per-aa“/„Großes Haus“) an der Spitze des Staatswesens.

Die Pharaonen, die sich als Verkörperung des Himmelsgottes Horus auf Erden sahen, waren nicht nur einfach König, nein, sie waren sozusagen Gott gleich und so gut wie für alles verantwortlich:

  • für den Nil mit seinen jährlichen Überschwemmungen,
  • für ertragreichen Ackerbau und Viehzucht,
  • für wirtschaftlichen Erfolg des Staates,
  • für die Abwehr von Angreifern auf ihr Reich – kurz und gut,
  • allumfassend für das Wohl und Wehe Ägyptens und seiner Menschen.

Ok, dass nun alles zu leisten war beschwerlich und aufwendig. Aber da ein Pharao nach seinerzeitiger Auffassung wie gesagt als Gott galt, war eben nichts unmöglich für ihn.

Trotzdem hatte er – zwecks Aufgabenteilung – Emissäre, Kuriere und andere Geschäftsträger, die aber lediglich die Stimme ihres Herrn waren. Die Pharaonen herrschten absolut.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Verwandte Beiträge

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige