Wer war Isis – und wie kam sie nach Ägypten?

Einer der diversen Überlieferungen nach (die altägyptische Mythologie/Religion ist von einer ungeheuren Wandelbarkeit der Gottheiten gekennzeichnet) soll die Göttin Isis nach dem Untergang des Inselstaates Atlantis nach Ägypten gekommen sein.

 

Dort, in Ägypten, wollte Isis ihre Fertigkeiten als Heilerin weiterführen und ausbauen.

Isis war sowohl Schwester als auch Gemahlin des Osiris (der u.a. auch Gott der Toten war). Beider Sohn ist Horus, der Himmelsgott.

Obwohl der Name Isis ursprünglich Thron bedeutet, nahm sie früh menschliche Gestalt an – was aber nichts daran ändert, dass sie trotzdem mit einem Herrscherthron auf dem Kopf dargestellt wird.

Als Schutzgöttin verehrt, breitete sich ihr Kult über Ägyptens Grenzen hinweg aus.

PS

Atlantis soll sich (angeblich, niemand weiß es genau) westlich von Gibraltar befunden haben.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige