Wer ist „Charon“ – und welche Aufgabe hatte er?

Charon ist in der griechischen Mythologie ein alter, unangenehmer Patron, der als Fährmann die Toten über die Unterweltflüsse Acheron, Lethe oder Styx in den Hades zu befördern hatte.

Das tat er nicht umsonst.

Seine Passagiere – wenn sie denn an einer ordentlichen Bestattung teilgenommen hatten – mussten ihm den so genannten „Charonspfennig“ (Obolus = Münze) zahlen. Wer allerdings kein vorschriftsmäßiges Beisetzungsritual nachweisen konnten, dem wurde die Überfahrt verweigert.

Diese armen Seelen hatten Jahrzehnte zu warten. Die Zeit bis zur nächsten Möglichkeit, vertrieben sie sich als Unpersonen an den Ufern der Flüsse.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige