Wer waren die Hekatoncheiren?

Die drei Hekatoncheiren Briareos, Gyges und Kottos waren ebenfalls Söhne des unglaublich fruchtbaren Ur-Götterpaares Gaia und Uranus.

Mit ihren je fünfzig Köpfen und hundert Händen, und auch sonst nicht besonders ansehnlich, wurden sie unmittelbar nach ihrer Geburt von ihrem Vater Uranus in die Unterwelt abgeschoben – wobei an anderer Stelle zu erfahren ist, dass es die Zyklopen gewesen sein sollen die in den Hades geworfen wurden. Vielleicht waren es ja auch beide Boygroups aus dieser schrecklich netten Familie. Wie auch immer!

Jedenfalls fand das die Mutter, Gaia, so überhaupt nicht in Ordnung und hetzte ihre Titanensöhne auf Uranus, ihren Gatten. Einer von ihnen, Kronos, entmannte daraufhin seinen Vater.

Aber nicht die Titanen befreiten die drei Hekatoncheiren-Brüder. Das übernahm etwas später Zeus.

Als sich Zeus – der Sohn des Kronos – eines Tages im Krieg gegen den Rest der Titanen befand, machte er sich die Kraft der von ihm befreiten Hekatoncheiren zu Nutze.

Gemeinsam besiegten sie die Titanen, sperrten sie ein und Zeus machte die treuen Hekatoncheiren zu ihren Wächtern.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige