Warum kostĂĽmierte Odysseus sich als Bettler?

Weil Odysseus erst einmal unerkannt die heimische Situation erkunden wollte, tarnte er sich vorsorglich als Bettler!

 

Ein alter Freund, von Beruf Schweinehirt, bot ihm Unterkunft, und Athene sorgte für die freudige Begegnung mit Telemachos, Odysseus´ Sohn. Beide hatten sich zwanzig Jahre nicht gesehen.

Auf dem Weg zu seinem Haus, schien Odysseus in seiner Verkleidung von niemandem erkannt zu werden – bis er auf seinen Hund traf.

Der kam ihm zwar Schwanz wedelnd entgegen, wurde aber – weil inzwischen alt geworden – vom Stress des unerwarteten Wiedersehens dahingerafft.

In seinem Haus angekommen, von den herumlümmelnden Verehrern Penelopes verlacht und von seiner Ehefrau nicht erkannt, erzählte Odysseus ihr, vor längerer Zeit mit ihrem Gatten (also ihm, Odysseus) zusammengetroffen zu sein, dass er also lebe.

Das zu hören, machte Penelope sowohl traurig, als auch glücklich. Zwar erkannte sie Odysseus nach wie vor nicht, aber sie lud ihn ein, in ihrem Haus zu übernachten. Immerhin!

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige