Wer war Helena?

Helena war die seiner Zeit (etwa um 1250 v. Chr.) angeblich schönste Frau der Welt.

Von Aphrodite – die den Wettstreit mit Athene und Hera um den „Goldenen Apfel“ der Eris (Göttin der Zwietracht) gewonnen hatte – war sie, Helena, dem etwas tumben Preisrichter Paris versprochen worden.

Helena entstammte der Verbindung des Göttervaters Zeus mit Leda, der Tochter des ätolischen Königs Thestios. In durchsichtiger Absicht hatte Zeus sich Leda in Gestalt eines Schwanes genähert.

Entsprechend dieser merkwĂĽrdigen Vereinigung, so heiĂźt es, sei Helena aus einem Ei geflutscht.

Zum Zeitpunkt der Angelegenheit mit Athene, Aphrodite, Hera, Paris und der Preisverleihung, war Helena mit Menelaos, dem König von Sparta, verehelicht.

Das Paris von Aphrodite gegebene Versprechen, konnte also nur durch den Raub der schönen Helena erfüllt werden – was schließlich und endlich der Auslöser für den Kampf gegen Troja war.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige