Wer waren die „Italiker“ und/oder „Latiner“?

Die Bezeichnung „Italiker“ ist ein Terminus für eine Reihe von Stämmen indogermanischer Völker, von denen vermutet wird, etwa gegen Ende des 2. Jahrtausends v. Chr. aus dem nördlichen Europa ins wärmere Italien gekommen zu sein.

Die Fraktion der so genannten Latiner ließ sich in und um Rom herum nieder, die der Osko-Umbrer wurden im heutigen Umbrien/Italien sesshaft.

Wie es seiner Zeit überwiegend nur möglich war, lebten beide Gruppen von Ackerbau, Viehzucht und Fischfang.

Irgendwann, etwa ab dem 4. Jh. n. Chr., mussten sie vor den Römern die Segel streichen und wurden unterworfen.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Verwandte Beiträge

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige