Was bedeutet der Begriff „Vestalinnen“?

Es heißt, Vesta, eine der ältesten altrömischen Göttinnen, zuständig für das Herdfeuer und Beschützerin der Familien, hatte im antiken Rom einen Tempel mit einem ewig brennenden Feuer.

Das musste ständig gepflegt und am „Leben“ gehalten werden.

Diese Aufgabe übernahmen sechs – sozusagen assistierend – Priesterinnen, die „Vestalinnen“ genannt wurden.

Vestalinnen unterstanden im frühen Rom dem obersten Priester und Wächter über die Welt der altrömischen Götter, dem Pontifex Maximus (so nannten sich später die römischen Kaiser und schließlich die Päpste).

Wichtigstes Attribut der Vestalinnen war – während der immerhin dreißig Jahre dauernden Tätigkeit – die Wahrung ihrer Jungfräulichkeit.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige