Wer brachte Archimedes um?

Ein betrunkener römischer Soldat. Der Legende nach soll der Soldat Archimedes auf einem Marktplatz in Syrakus (Sizilien) im Jahre 212 v. Chr. erdolcht haben, nachdem Archimedes, der gerade in ein mathematisches Problem vertieft war, sich seiner Festnahme widersetzte ("Störe meine Kreise nicht").

Zum Hintergrund: Im Laufe des zweiten Punischen Krieges hatten die Römer die damals noch griechische Hochburg Syrakus über drei Jahre lang belagert. Archimedes selbst war an der Verteidigung entscheidend beteiligt, in dem er Katapulte und Sonnenspiegel baute, mit denen die römischen Schiffe beschossen oder entflammt werden konnten (zumindest der Legende nach).

Aber zu dieser Zeit gewannen am Ende immer die Römer. Zwar hatte der römische Feldherr M. Claudius Marcellus verfügt, dass Archimedes niemand ein Haar krümmen sollte. Aber wie gesagt: Der Soldat war betrunken.

Wissenschaftlicher Nachlass

Archimedes hinterließ eine gewaltige wissenschaftliche Leistung, die in den folgenden Jahrhunderten teilweise verloren ging und erst später wieder entdeckt wurde. Als da sind:

  • die Flächenberechnung des Kreises
  • das Hebelgesetz
  • das Archimedische Prinzip: das Auftriebsprinzip (Körper mit höherem spezifischen Gewicht verdrängen beim Eintauchen weniger Wasser als Körper mit niedrigerem spezifischen Gewicht)
  • Zahlensysteme der hohen Zahlen (bis 1064)
  • Hohlspiegel
  • die archimedische Schraube
  • und viele andere mehr

Autor: Dr. Jörg Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige