Was ist eigentlich mit dem Begriff „Jüngere Palastzeit“ gemeint?

Mit dem Begriff „Jüngere Palastzeit“ (etwa von 1700 bis 1400 v. Chr.) wird der zeitlich dritte Unterabschnitt der auf den griechischen Archäologen Nikolaos Platon (*1909/°1992) zurückzuführenden Einteilung „Minoischer Kultur“ bezeichnet. Hier geht es den Archäologen um die Zeit nach dem großen Erdbeben von 1700 v. Chr.

Diese verheerende Naturkatastrophe hatte sämtliche Paläste zerstört, die Minoer aber nicht entmutigt, die Paläste unverzüglich wieder aufzubauen. Diesmal allerdings noch größer und noch eindrucksvoller!

Uneinigkeit besteht in der Welt der Archäologie allerdings darüber, ob nun der Palast von Kato Zakros bereits in der vorherigen Periode („Ältere Palastzeit“) da war, oder doch eher ergänzend in der auf das Erdbeben folgenden Zeit errichtet wurde. Egal!

Fakt ist, das die „Jüngere Palastzeit“, nach neuesten Erkenntnissen etwa ab dem letzten Drittel des 17. Jahrhunderts v. Chr. datiert, als Blütezeit minoischer Macht, Prachtentfaltung und Kultur gilt.

Ein gewaltiger Vulkanausbruch auf der nahegelegenen Insel Santorin – wahrscheinlich um 1628 v. Chr. – sowie ein, zwei weitere Erdbeben zwischen 1450 und 1400 v. Chr. sollen, entgegen älterer Betrachtungen, offenbar keine tiefgreifenderen Zerstörungen, zumindest nicht am Palast von Knossos, angerichtet haben.

Knossos, so wird vermutet, ging wohl erst um 1370 v. Chr. den Weg allen Irdischen. Von wem und/oder wodurch verursacht, darüber besteht nach wie vor eine gewisse Uneinigkeit.

Allerdings scheint sich zunehmend die Auffassung durchzusetzen, dass es schließlich und endlich offenbar die seit 1400 v. Chr. auf Kreta eindringenden mykenischen Achäer gewesen sind, die den Palast durch einen Brand final zerstört und dann aufgegeben haben.

Wie auch immer! Es ist lange her, und alles fließt – auch die ständig weiterführenden Erkenntnisse der Archäologie...

PS

Achäer, mykenische Achäer, Mykener = eine möglicherweise um 1900/1800 v. Chr. auf dem Peloponnes  eingewanderte indoeuropäische? Volksgruppe.

Während sich die Mykener, benannt nach ihrer (antiken) Stadt Mykene, wohl auch selbst als Achäer bezeichnet haben, soll Homer, der Verfasser der Ilias und der Odyssee, mit diesem Begriff sämtliche griechischen Stämme gemeint haben.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige