Was ist unter dem Begriff „Vorpalastzeit“ zu verstehen?

Obwohl eine grundsätzliche zeitliche Gliederung der etwa von 2600/2200 bis 1100/800 v. Chr. andauernden Periode „Minoischer Kultur“, wie es scheint, von den Archäologen bisher nur sehr schwer zu treffen ist, wird (vorerst) auf die Theorie des griechischen Archäologen Nikolaos Platon (*1909/°1992) zurückgegriffen.

Danach wird die Epoche der „Minoischen Kultur“ chronologisch in vier weitergehende Abschnitte unterteilt. Eine davon ist die so genannte

  • „Vorpalastzeit“ (etwa 2600 bis 2000 v. Chr.), während der, so heißt es, erneut Einwanderer – möglicherweise aus Kleinasien, genaues ist nicht bekannt – nach Kreta, dem Zentrum minoischer Kultur, gekommen sein sollen.

Die Assimilation mit den Einheimischen verlief friedlich, und die mitgebrachten Kunstfertigkeiten (Töpferei) und technischen Kenntnisse (Metalllegierungen) der Zugereisten ergänzten und bereicherten die heimische Handwerkskunst.

Aus ersten Kontakten der Minoer – unter anderen zu Ägypten, Kleinasien und Mesopotamien – entstanden schon bald intensive Handelsbeziehungen …

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige