Gab es die Skythen tatsächlich?

In der Tat, die Skythen gab es! Allerdings wird der von den Griechen geprägte Begriff „Skythen“ als Sammelbegriff auf eine Vielzahl unterschiedlicher Stämme eines aller Wahrscheinlichkeit nach aus dem Länderviereck Russland, China, Mongolei und Kasachstan, und dort vorwiegend aus dem mittelasiatischen Altai-Hochgebirge stammenden Nomaden- und Reitervolkes angewandt.

Wie schon bei den Germanen

Das ist ähnlich zu verstehen wie bei den Germanen, die bekanntermaßen auch nie ein geeintes Volk, sondern ebenfalls ein Konglomerat etlicher Stammesverbände „europider“, das heißt: „Europäern ähnelnder“, Völker waren.

Warum, wann und wo?

Irgendwann, die Gründe dafür liegen weiterhin im Dunkeln, haben die einen oder anderen Stammesfamilien ihre angestammte Heimat, möglicherweise auf der Suche nach besseren Lebensbedingungen, in Richtung Westen verlassen.

Und etwa ab dem 8/7. bis zur Mitte des 3. Jahrhunderts v. Chr., tauchten dann die Skythen – über deren Geschichte, Sitten und Gebräuche im Besonderen von Griechen und Römern berichtet wird – nördlich des Schwarzmeergebietes, östlich des Asowschen Meeres sowie schließlich im 4. Buch der „Historien“ Herodots auf.

Fazit

Obwohl aus den seit den 1860iger Jahren ernsthaft betriebenen archäologischen Ausgrabungen so genannter „Kurganen“ – unter anderem – im o. gen. Altaigebirge, in der Gegend des Asowschen Meeres, im Süden Russlands nahe der 1805 gegründeten Stadt Nowotscherkassk und in der Ukraine bei Artemiwsk eine Unmenge Zeugnisse und Anhaltspunkte einer auch mit den Skythen zusammenhängenden und verwandten Kultur (auch „Pazyryk-Kultur“ genannt) vorliegen, wird bei der Erforschung der in den Annalen der (antiken) Geschichte auftauchenden Skythen auf unbestimmte Zeit wohl auch weiterhin auf die Quellen griechischer und römischer Chronisten zurückgegriffen werden.

PS

  • „Kurganen“ = kegelförmige Grabhügel,
  • Altaigebirge = ein sich über die Grenzgebiete Russlands, der Mongolei, Kasachstans und Chinas erstreckender Gebirgszug,
  • Asowsches Meer = durch die „Straße von Kertsch“, dem „Kimmerer Bosporus“, verbunden mit dem Schwarzen Meer,
  • Nowotscherkassk = Industriestadt in Südrussland und ursprüngliche Heimat der Donkosaken,
  • Artemiwsk = Stadt in der "Oblast Donezk"/Ukraine,
  • Oblast = Bezeichnung eines – unter anderen – ukrainischen, russischen oder bulgarischen Verwaltungsbezirks,
  • Pazyryk-Kultur = benannt nach dem gleichnamigen Tal im Altaigebirge, wo auch der – 1949 bei Ausgrabungen skythischer „Kurganen“ – aus dem 4/3. Jahrhundert v. Chr. stammende und heute in der Eremitage in St. Petersburg/Russland ausgestellte „Pazyryk-Teppich“ gefunden wurde.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige