Wen besiegte Karl V. 1547 bei Mühlberg an der Elbe?

Kriege in dieser Zeit hatten vordergründig fast immer einen religiösen Hintergrund. Entweder Katholiken gegen Protestanten oder Christen gegen Islamisten. 1547 waren es mal wieder die Christen untereinander.

Kaiser Karl V. (Haus Habsburg) hatte in den Jahren zuvor eine gewaltige militärische Offensive gegen die protestantischen Kurfürsten und deren Gebiete begonnen. Am 24. April 1547 kam es zu einer Entscheidungsschlacht mitten in Sachsen. Karl V. besiegte mit seinen Armeen den Kurfürsten Johann Friedrich von Sachsen. Der wurde gefangen genommen, genau wie kurze Zeit später Philipp von Hessen.

Die Schlacht gilt in der Vita Karl V. als eine seiner größten militärischen Erfolge. Wirklich glücklich machte sie ihn aber nicht. Die Konflikte mit den Protestanten hielten an und acht Jahre später, 1555, dankte er genervt (auch von seiner Gicht) ab und übergab die Kaiserwürde an seinen Sohn Phlilipp II.

Autor: Dr. Jörg Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige