Wie kam Wallenstein ums Leben?

Er wurde ermordet. Am späten Abend des 25. Februar 1634 drangen kaisertreue Offiziere in Wallensteins Quartier in Eger (Böhmen) ein und erstachen ihn mit einer Partisane (eine schwertartige Waffe).

Wer der Mörder war, konnte nie ermittelt werden. Es kam auch zu keiner wirklichen Untersuchung. Die Gruppe bestand offenbar aus irischen und schottischen Offizieren, unter dem Kommando von Walter Deveroux. Der eigentliche Befehl kam aber eher aus den oberen Sphären der Habsburger (Kaiser Ferdinand II.) und der Katholischen Liga (Maximilian I. von Bayern u.a.). Wallenstein war zum Zeitpunkt seiner Ermordung schwer krank und konnte sich kaum noch bewegen.

Autor: Dr. Jörg Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige