Wer war Wallensteins zweite Frau?

Das war Isabella, die Tochter des kaiserlichen Ministers Freiherr Karl von Harrach zu Bruck. Zum Zeitpunkt der Hochzeit am 9. Juni 1623 war Wallenstein 39 Jahre alt, Isabella 25 Jahre.

Auch wenn die Hochzeit sicherlich politische Gründe hatte (Wallenstein verbesserte damit seine Beziehungen zum kaiserlichen Hof in Wien erheblich), scheint auch Liebe im Spiel gewesen zu sein. Davon zeugt ein reichhaltiger, durchaus romantischer und sehnsuchtsvoller Briefwechsel, wenn Wallenstein mal wieder kriegerisch unterwegs war.

Isabella überlebte Wallenstein um 17 Jahre und starb 1651. Bei seiner Ermordung war sie nicht am gleichen Ort. Nach einigen Jahren der finanziellen Drangsalierung durch die kaiserliche Verwaltung wurde ihr Jahre später dann doch noch Gnade gewährt, was Teile des Besitztums angingen.

14 Jahre zuvor hatte Wallenstein das erste Mal geheiratet: die hochvermögende Witwe Lukrezia Nekesch von Landek. Lukrezia starb rund fünf Jahre nach der Hochzeit und machte Wallenstein zum ersten mal richtig vermögend.

Autor: Dr. Jörg Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige