Welches war der erste öffentliche Auftritt Heinrichs VIII.?

Heinrich VIII. hatte seinen ersten großen öffentlichen Auftritt im Alter von drei Jahren. Sein Vater, Heinrich VII., ernannte ihn 1494 zum Herzog von York, was in einer der damals üblichen großen Zeremonien gefeiert wurde. Der dreijährige Heinrich ritt zu diesem Anlass in Begleitung zahlreicher Adelsleute, übrigens allein auf seinem Pferd sitzend, in London ein.

Dass der Königssohn schon in so jungen Jahren zum Herzog ernannt wurde (und zur gleichen Zeit als Ritter in den Bath-Orden aufgenommen wurde), hatte vor allem politische Gründe. Erstens war Heinrich (nur) der zweitälteste Sohn seines Vaters und hatte damit keinen Anspruch auf den Thron. Das Herzogtum von York galt damals gewissermaßen als Trostpreis.

 

Tod des älteren Bruders

Zweitens, und viel wichtiger, musste sich sein Vater, Heinrich VII., damals eines Widersachers namens Perkin Warbeck erwehren, der sich Herzog von York nannte und aufgrund angeblicher Verwandschaft Anspruch auf den Thron erhob (er gab sich als Heinrichs Onkel Richard aus, der eigentlich als verstorben galt). Um hier ein klares Zeichen zu setzen, zog Heinrich VII. die Ernennung seines dreijährigen Sohnes zum Herzog kurzerhand vor.

Offizieller Thronnachfolger wurde Heinrich VIII. dann erst, als sein ältester Bruder, Arthur, überraschend starb.

Autor: Dr. Jörg Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige