Welcher König wog am Ende seines Lebens 160 kg - und damit immer noch weniger als all seine Ehefrauen zusammen?

Heinrich der VIII. von England. Dass er sechs Ehefrauen hatte, ist weithin bekannt. Dass er am Ende seines Lebens extrem fett wurde, weniger. In den letzten Jahren musste sein Bett deshalb eigens mit Holzbalken verstärkt werden, damit es nicht zusammenbricht.

Heinrich war freilich nicht immer dick. In seiner Jugend soll er sogar außerordentlich attraktiv gewesen sein. Und wahrscheinlich auch schlank, denn er war sehr sportbegeistert. Erst als ihn eine Turnierverletzung am Oberschenkel, die nie mehr komplett ausheilte, stark beiinträchtigte und seinen Bewegungsdrang eindämmte, begann er so stark zuzunehmen.

Autor: Dr. Jörg Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige