Wann löste Heinrich VIII. die Klöster in England auf?

Zwischen 1534 und 1536, also unmittelbar nach der Lossagung von der römisch-katholischen Kirche, löste Heinrich VIII. die Klöster in Engand auf.

Deren Güter und Besitztümer wurden eingezogen und an die Gentry (wohlhabenere Bürgerschicht) weiterverkauft. Letztlich entstand dadurch eine neue Schicht unterhalb der Adelsgeschlechter: die der reichen Grundbesitzer.

Autor: Dr. Jörg Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige