Wen nannte man zu Zeiten Heinrich des Achten "Hammer der Mönche" und "Sendbote des Teufels"?

Thomas Cromwell (ca. 1485 - 1540). Als einer der höchsten Staatsmänner unter Heinrich VIII. hatte Thomas Cromwell maßgeblichen Anteil an der Etablierung des Protestantismus in England und vor allem an der Loslösung Englands von der katholischen Kirche in Rom.

Heinrich VIII. kam das vor allem deshalb zupass, weil er damit seine Ehe zu Katharina von Aragon anullieren und gegen den Papstwillen Anna Boleyn heiraten konnte. Im eigentlichen Sinne Protestant war er nie. Um so mehr war das Thomas Cromwell und das brachte ihm viele Feinde im katholischen Lager Englands ein. Zumal er den katholischen Mönchen den (sehr unkatholischen) lüsternen Lebenswandel untersagt und viele Pfründe genommen hatte.

Die entmachteten katholischen Oberhäupter (u.a. Bischof Gardiner) waren dann auch Namensgeber für die unschmucken Beinamen Cromwells ("Hammer der Mönche" und "Sendbote des Teufels") und brachten ihn letztlich auch zu Fall und auf's Schafott.

Autor: Dr. Jörg Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige