Wer war Amerigo Vespucci (3.) – ein Briefschreiber?

Ja, in der Tat, Amerigo Vespucci soll die auf seinen Reisen gesammelten Eindrücke und Beobachtungen sowohl in Tagebuchaufzeichnungen, als auch in Briefen festgehalten haben.

Die Tagebücher (wenn es sie denn wirklich gab) sind den Weg allen Irdischen gegangen, sie sind verschwunden.

Zwei Briefe indes,

  • der eine an seinen ersten Brötchengeber in Florenz, Lorenzo Piero di Medici, mit dem Titel „Mundus Novus“ („Neue Welt“),
  • der andere an Vespuccis ehemaligen Mitschüler und späteren einflussreichen Beamten der florentiner Obrigkeit, einen gewissen Piero Soderini, in dem Vespucci unter anderem über den Kannibalismus der Indianer berichtet,

waren Grundlage seiner 1503 („Mundus Novus“) sowie zwischen 1504/1506 („… Brief Amerigo Vespuccis über seine vier Seereisen …“) veröffentlichten Druckerzeugnisse für den geneigten Leser der damaligen Zeit.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige