Wie lange dauerte die erste Weltumsegelung?

Zwei Jahre, elf Monate und zwei Wochen. Ferdinand Magellan hatte die Reise über die unbekannte Pazifik-Route nach Asien mit fünf Schiffen und 237 Mann Besatzung am 10. August 1519 in Sevilla gestartet. Dann gab es noch einmal einen Zwischenstopp.

 

Odyssee von 1519 bis 1522

Erst am 20. September 1519 verließen die Weltumsegler die iberische Halbinsel. Und am 6. September 1522 kehrten 18 von ihnen auf einem verbliebenen Schiff in den Ausgangshafen zurück. Die meisten anderen hatten das Wagnis mit ihrem Leben bezahlt. Viele waren verhungert, vor allem bei der monatelangen Pazifiküberquerung, aber auch auf der Rückreise durch den Indischen Ozean. Viele waren auch bei Gefechten ums Leben gekommen. Insbesondere auf den Philippinen und später auf der Rückreise in portugiesischen Gewässern hatte es diverse bewaffnete Konflikte gegeben. Und 60 Seeleute hatten schon an der südamerikanischen Küste gemeutert und waren mit einem der Schiffe zurückgesegelt.

Magellan, der Vordenker und Leiter der Expedition, war nicht unter den 18 glücklichen Heimkehrern. Er kam im April 1521 auf der philippinischen Insel Mactan ums Leben. Bei einem völlig sinnlosen Scharmützel mit dem dortigen Stammesfürsten.

Autor: Dr. Jörg Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige