Marie Antoinette

Wer war Marie Antoinette?

Marie Antoinette (1755-1793) war die Tochter von Kaiserin Maria Theresia und Kaiser Franz I. Stephan von Lothringen. Sie entstammte also den Häusern Habsburg und Lothringen und wuchs in Wien auf.

Weiterlesen: Wer war Marie Antoinette?

   

Wer waren die Eltern von Marie Antoinette?

Marie Antoinette (1755-1793) war die Tochter der österreichischen Kaiserin Maria Theresia. Ihr Vater war Kaiser Franz I. Stephan. Damit entstammte sie den damals sehr bedeutenden Adelsfamilien der Habsburger (Maria Theresia) und Lothringen (Franz I. Stephan).

Weiterlesen: Wer waren die Eltern von Marie Antoinette?

   

Wo und wie verbrachte Marie Antoinette die meiste Zeit ihres (kurzen) Lebens?

Marie Antoinette (*1755/°1793), die eigentlich Maria Antonia Josepha Johanna hieß und Erzherzogin von Österreich war, lebte als Kind und Jugendliche sorgenfrei und ohne Verpflichtungen am kaiserlichen Hof in Wien (Hofburg, Schloss Schönbrunn).

Weiterlesen: Wo und wie verbrachte Marie Antoinette die meiste Zeit ihres (kurzen) Lebens?

   

Wie viele Kinder gingen aus der Ehe zwischen Marie Antoinette und Ludwig XVI. hervor?

Insgesamt vier. Nur eines davon überlebte die Französische Revolution. Selbst wenn man mit der Absetzung von Ludwig XVI. und Marie Antoinette sympathisiert, ist die Geschichte ihrer Kinder sehr tragisch.

Weiterlesen: Wie viele Kinder gingen aus der Ehe zwischen Marie Antoinette und Ludwig XVI. hervor?

   

Was war die "Halsbandaffäre" rund um Marie Antoinette?

Die Halsbandaffäre (1785-1786) ist vor allem deshalb in die Geschichte eingegangen, weil sie eine Art Vorbote für das unheilvolle Schicksal Marie Antoinettes war. Und weil Marie Antoinette völlig unschuldig war. Und vor allem, weil diese Geschichte trotz ihrer Unschuld nur passieren konnte, weil die französische Königin mit ihrem Charakter und Lebensstil den Boden dafür bereitet hatte – also in gewisser Weise doch schuldig war.

Weiterlesen: Was war die "Halsbandaffäre" rund um Marie Antoinette?

   

Wann und wie starb Marie Antoinette?

Marie Antoinette wurde Opfer der französischen Revolution. Sie wurde am 16. Oktober 1793 auf dem Revolutionsplatz (dem heutigen Place de la Concorde) in Paris hingerichtet. So wie es damals üblich war und so wie es ein halbes Jahr zuvor auch ihrem Ehemann, Ludwig XVI., widerfahren war, wurde sie mit der Guillotine enthauptet.

Weiterlesen: Wann und wie starb Marie Antoinette?

   

Was haben Marie Antoinette und das Erdbeben in Lissabon miteinander zu tun?

Eine zeitliche Koinzidenz: Marie Antoinette kam am 2. November 1755 in Wien zur Welt – und damit genau einen Tag nach dem verheerenden Erdbeben in Lissabon. Das wurde schon damals als schlechtes Omen gedeutet (zumal ihre Mutter, Maria Theresia, bei der Geburt beinahe ums Leben gekommen wäre).

Weiterlesen: Was haben Marie Antoinette und das Erdbeben in Lissabon miteinander zu tun?

   

Gab es in Frankreich eigentlich auch einen Ludwig XVII.?

Ja. Allerdings regierte er nie. Es handelt sich um Louis-Charles, den zweiten Sohn Marie Antoinettes und Ludwig XVI.. Louis-Charles kam im März 1785 zur Welt, also vier Jahre vor der Französischen Revolution. Und genau die wurde dem kleinen Jungen zum Verhängnis.

Weiterlesen: Gab es in Frankreich eigentlich auch einen Ludwig XVII.?

   
Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige